Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Themen / Mobilitätswende

Mobilitätswende

Die Energiewende wird, wenn sie die Klimaziele der UNO erreichen will, auch in anderen Bereichen als der Erzeugung von Strom und Wärme Wirkung entfalten müssen. Der Verkehrssektor trägt zur Umweltverschmitzung erheblich bei. Seine Dekarbonisierung muss oberste Priorität haben.
Sehr verbunden - der BSM auf der HMI 2016
Zentrales Thema auf der MobiliTec 2016 ist für den BSM die Infrastruktur. Die Mitaussteller auf dem Gemeinschaftsstand bieten Produkte und Dienstleistungen rings um das Aufladen elektrischer Fahrzeuge an von der Batterie über Ladeboxen bis zu Abrechnungssystemen. Das Forum am Mittwoch wird sich mit der Ladesäulenverordnung und dem Ausbau der Infrastruktur befassen. Außerdem informiert der BSM zum Projekt PiVo.
Nächste Stufe: 'Kaufprämie'
Mit dem Auslaufen der Förderung im Schaufenster Elektromobilität hat sich die Bundesregierung mit der AutomobilindustrieAnde April 2016 auf eine Kaufprämie geeinigt. Neben der anteiligen Elektrifizierung des Bundes-Fuhrparks und dem Ausbau der Lade-Infrastruktur soll sie mehr E-Mobile auf die Straße bringen.
Kaufprämie ohne Umwelteffekt
Die Bundesregierung hat sich endlich mit der Automobilindustrie auf Maßnahmen zur weiteren Förderung der Elektromobilität geeinigt. Neben der teilweisen Elektrifizierung des Bundes-Fuhrparks und dem Ausbau der Lade-Infrastruktur wird nun auch eine Kaufprämie ausgelobt, die aber zur Hälfte von den Herstellern zu tragen ist. Der BSM vermisst eine klimapolitische Lenkungswirkung.
Die Ausgangslage
Der Anteil des Verkehrssektors am Ausstoß von CO2 muss in den nächsten Jahren erheblich verringert werden, um die Klimaschutzziele der Bundesregierung, aber auch die Erwartungen der Bevölkerung an einer lebenswerten Umwelt zu erfüllen. Auch aus Gründen der Luftqualität insbesondere im städtischen Verkehr (v.a. NO2 und Feinstaub) besteht erheblicher Handlungsdruck, um zu geringeren Emissionen zu kommen.
Umsteigen auf das e2rad
Im BSM-Projekt 'ELEC2CITY' (kurz: 'e2c') werden die Potentiale untersucht, die (teil)elektrische Zweiräder für den innerstädtischen Verkehr haben. Die Ausgangsüberlegung ist, dass ein größerer Anteil von e2rädern urbane Ballungsräume in vielerlei Hinsicht entlastet - von der beanspruchten Fläche über den Ausstoß schädlicher Emissionen bis zur kommunikativen Atmosphäre.
KONFERENZ: Chancen und Risiken des selbstfahrenden Autos 28.01.2016 von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr Troisdorf,
BSM-Vorstand Juliane Beyer engagiert sich auch im Netzwerk intelligente Mobilität (NiMo), das am 28. Januar im nordrhein-westfälischen Troisdorf eine Konferenz veranstaltet zu Chancen und Risiken des selbstfahrenden Autos für die Stadtgesellschaft und den ÖPNV.
LEE NRW beginnt Kampagne für Elektromobilität
Mit einem 8-Punkte-Papier hat der Landesverband Erneuerbare Energien NRW e.V. (LEE NRW) am 27.10.2015 eine Kampange begonnen, mit der die Elektromobilität einen neuen Schub erhalten soll.
Thema Mobilität im BEE
12.000 Teilnehmer bei der EEG-Demo
Am 10. Mai 2014 forderten etwa 12.000 Menschen in Berlin die Bundesregierung auf, die Energiewende nicht kentern zu lassen. Die Reform des EEG nahm mit ihnen auch der BSM zum Anlass, an die Bedeutung der Erneuerbaren Energien und der Verkehrswende zu erinnern. Der BSM-Vorsitzende Ruschmeyer war an Bord des Solarboots "MS Erneuerbar" dabei.
Die Energiewende erfordert auch eine Verkehrswende
Bei der Demonstration zur Novelle des EEG am 10. Mai 2014 steuert der BSM die Aufforderung an die Bundesregierung bei, die Reduzierung des CO2-Ausstoßes wirksam anzugehen in dem Sektor, der am meisten Abgase produziert, dem Verkehr. Sonst verpufft die Energiewende.
Ruschmeyer im Interview: '2020 ist der Verbrenner ein Auslaufmodell'
Im Interview mit 'Die Messe' erklärt der BSM-Vorsitzende Thomic Ruschmeyer, warum er an den Erfolg der Elektromobilität glaubt und erläutert die Schwerpunkte der diesjährigen MobiliTec.
Steyerberger Thesen
Die Münchner Elektromobilitätsmesse mit Tradition
Der BSM war von Anfang an dabei, als 2008 eine Messe ausschließlich zur Elektromobilität an den Start ging, lange bevor deutsche OEMs mit Serien-Fahrzeugen auf dem Markt vertreten waren. Die Münchner eMove 360° bleibt ein fester Termin im Kalender des BSM. Bis heute hat die eMove 360° in ihrem Format keine ernsthafte Konkurrenz.
Rückenwind für die Elektromobilität
Die Bundesregierung hatte am 27./28. Mai rund 900 Teilnehmer nach Berlin eingeladen zu einer internationalen Konferenz zur Elektromobilität (IKE). Unter dem Motto „Elektromobilität bewegt weltweit“ belegte sie anschaulich, dass Mobilität inzwischen auch von der Automobilindustrie nicht mehr nur als Markt für Fahrzeuge begriffen wird, sondern als ein gesellschaftlicher und technisch systemischer Komplex. Auch in der NPE gewinnt die „Systemische Mobilität“, die der BSM als ganzheitliche Integrationsaufgabe aller Verkehrsarten vom Öffentlichen bis hin zum Individualverkehr ansieht, an Bedeutung. Dies zeigte sich auch auf der Konferenz bei vielen Referenten und Exponaten der Aussteller.
enerdream: "Energiewende heißt auch Verkehrswende"
Die Internet-Stromzeitung "enerdream" hat sich in einer ausführlichen Mitteilung zu dem Zusammenhang von Energiewende und Zukunft der Mobilität auseinandergesetzt. Auf dem Internetportal www.enerdream.de finden Sie neben der Zeitung einen unabhängigen Vergleichsrechner für Stromtarife.