Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Themen / CO2-Bilanz elektrischer Fahrzeuge

CO2-Bilanz elektrischer Fahrzeuge

Die Umweltauswirkungen des elektrischen Fahrzeugs sinken. Der Strommix in Deutschland enthält einen steigenden Anteil erneuerbarer Energien. Die Effizienz des elektrischen Motors liegt bei 90%. Eine Batterie aus der Gigafactory von Tesla wird mit Sonnenenergie ganz ohne CO2 hergestellt.

 

Bei Berechnungen, wieviel Treibhausgas-Emissionen ein Fahrzeug pro km verursacht, wird meist der "CO2-Ausstoß" wiedergegeben. Neben Kohlendioxid gibt es viele weitere Stoffe und Gase, die mit ihrem CO2-Äquivalent berücksichtigt werden. Für den Vergleich der Umweltauswirkungen zwischen Verbrennungsmotoren und alternativen Antrieben betrachtet man die Bilanz über die gesamte Lebensdauer ("well-to-well") einschließlich Herstellung. In der Bilanz wirkt bei E-Mobilen vor allem die Produktion der Batterien negativ, während im Betrieb des Verbrenners die entstehenden Abgase zu Buche schlagen.

Für den Vergleich ist entscheidend, mit welchen Szenarien gearbeitet wird. Für Kilometerleistungen, Verbräuche, Entwicklung des Strommixes, Effizienzsteigerungen bei der Herstellung und viele weitere Parameter können konservative, also gleichbleibende Bedingungen, oder mehr oder weniger starke Veränderungen zu Grunde gelegt werden. Üblicherweise betrachtet man mehrere Szenarien parallel. Oft sogar, um die Ergebnisse vergleichen zu können, greift man auf bereits verwendete Szenarien zurück und ändert nur die Fragestellung. Deshalb unterscheiden sich die Betrachtungen oft abhängig vom Auftraggeber, und bei identischen Ergebnissen werden in der Kommunikation diejenigen betont, die die eigene Position stärken.

Die Zahl derjenigen Studien, die überhaupt noch eigene Daten erhoben haben, ist überschaubar. Bis heute werden daher Zahlen verwendet, die 10 Jahre und älter sind. Einige Betrachtungen addieren den CO2-Ausstoß, der bei der Batterieproduktion des dreckigsten Werks in China anfällt, zu den Emissionen, die bei der Herstellung eines Verbrenners freiwerden. So gefüllt wiegt der ökologische Rucksack des elektrischen Autos doppelt schwer.

Die Haltung des BSM ergibt sich aus dem Subheader. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse nähern sich der Behauptung des BSM immer weiter an: das elektrische Fahrzeug ist umweltfreundlicher als ein noch so sparsamer Verbrenner.

Eine IAA für Menschen wie uns?
Die Neuausrichtung der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) auf nachhaltige Mobilität lässt mehr Aufmerksamkeit für die E-Mobilität erwarten, die früher schon mal neben der Hüpfburg versteckt wurde. Aber das Marketing unter dem Claim "What will move us next" und die Themen könnten fast alle auch auf einem BSM-Kongress laufen. Das macht uns so neugierig, dass der BSM-Vorsitzende Thomic Ruschmeyer nach vielen Jahren Pause die IAA mal wieder besucht.
Für ein Miteinander im Straßenverkehr | Dialog Mikromobilität
Der BSM hat gemeinsam mit Verbänden und Unternehmen eine Reihe von Vorschlägen verfasst, die an die nächste Bundesregierung gerichtet sind. Im "Dialog Mikromobilität" fordern die Autoren, darunter die Swobee GmbH und Electric Empire, eine größere Unterstützung für die effizienteste und letztlich nachhaltigste Form motorisierten Individualverkehrs, Elektro-Kleinstfahrzeuge.
Studie bestätigt Umweltvorteil des eAutos
Ausweislich der Beiträge auf dieser Website hat der BSM immer wieder bemängelt, dass in diesbezüglichen Vergleichen die Emissionen der Verbrenner schön gerechnet und für den elektrischen Antrieb denkbar ungünstige Annahmen getroffen werden. Dem hat nun die Universität Eindhoven mit einer Studie abgeholfen, die erheblich realistischere Vorgaben macht.
VW konzentriert sich auf Elektromobilität
In einem Strategiepapier hat der Volkswagenkonzern dargelegt, warum er sich von der Forschung und Weiterentwicklung der anderen Technologien als dem batterie-elektrischen Antrieb verabschiedet - und welche Maßnahmen er von der Politik, aber auch seinem Branchenverband VDA und dem Rest der Automobilindustrie erwartet. Viele der Vorschläge könnten direkt beim BSM abgeschrieben worden sein.
Sieben Empfehlungen zur Verkehrswende von Power2Drive
Die Power2Drive, das neue E-Mobilitätsplattform der "Smarter E"-Messen in München, hat mit der Unterstützung zahlreicher Verbände und Organisationen ein Manifest aus sieben Empfehlungen veröffentlicht. Der BSM als Kooperationspartner der Power2Drive gehört auch zu den Erstunterzeichnern dieses Manifests, das am 21.11.2018 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.
Termine
AKTION: S3XY CARS 30.07.2022 11:00 Uhr - 22:00 Uhr — Hannover/Messe
EVENT: Elektrische Meile 2022 - Flugplatz Schönhagen 27.08.2022 10:00 Uhr - 18:00 Uhr — Schönhagen/Trebbin
KONGRESS: Future Mobility Summit 07.09.2022 - 08.09.2022 — Berlin
Kommende Termine…