Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Neuer Weltrekord in Berlin aufgestellt

Nach eigener Zählung, die noch von der Guinness-Buch-Redaktion zu bestätigen ist, haben 577 elektrische Fahrzeuge an der Parade teilgenommen, zu der WAVE-Organisator Louis Palmer und die eMo eingeladen haben. Am 23.5.2015 fuhren Nissan Leafs, Teslas, BMW i3s und Citroen C-Zeros von Multicity über die Piste des ePrix-Rennens in Berlin Tempelhof.

"Nicht nur einen Rekord haben wir aufgestellt,", meinte anschließend der BSM-Vorsitzende Thomic Ruschmeyer. "Fast 600 Fahrzeuge in 50 Minuten aus einer Halle über 3,5 km Strecke und wieder zurück in die Halle zu bringen, das ist die neue Marke."

Unter dem Jubel der Teilnehmer verkündete Louis Palmer (Foto/mb) die gezählten Fahrzeuge: 577 - sowohl am Start als auch am Ziel. Beim letzten Mal in Stuttgart waren noch ein paar auf der Strecke geblieben.

Neue Perspektiven beim EVS 28 in Korea

Beim Weltkongress der Elektromobilität traf sich die Branche vom 8. bis 12 Mai auf höchster Ebene. Die Schaufensterregionen waren ebenso in Kintex (Korea) vertreten wie der BSM durch seinen Vorstand Andreas-M. Reinhardt, der dort die Sicht des BSM zur Mobilität der Zukunft präsentierte. Aktuelle Nachrichten von A.-M. Reinhardt gibt es auf seinem Blog in Facebook. Ein abschließender Bericht folgt.

Großer Andrang beim BSM-Forum

Beide Programmschwerpunkte - die BEE-Studie "Neue Verkehrswelt" und die e-mobilBW-Studie "Elektromobilität weltweit" - waren gut besucht. Vor voll besetzten Reihen erläuterten die Autoren ihre Erkenntnisse. Die baden-württembergische Agentur e-mobil BW hatte das Fraunhofer ISI mit einer Benchmarkstudie beauftragt, wie groß der Rückstand auf die führenden Regionen in der Elektromobilität sei. Autor Christoph Zanker, Franz Loogen und Werner Hillebrand-Hansen als aktiver Elektromobilitst (v.l.n.r.) beschäftigten sich mit Wunsch und Wirklicheit bei der Industrialisierung der Branche (Foto BSM/mf). mehr...

Elektromobilitätsgesetz verabschiedet

Neben der dringend erwarteten Kennzeichnung erlaubt das im März verabschiedete EMoG den Kommunen, Elektrofahrzeugen Privilegien etwa beim Parken einzuräumen. Mit der Geltung für SUV mit 30 km elektrischer Reichweite ist einer gravierendsten Mängel trotz intensiver Proteste des BSM und anderer Verbände der Zivilgesellschaft erhalten geblieben. Mehr...

Umweltfreundlich unterwegs

Der BSM setzt sich seit 1989 für nachhaltige Mobilität ein. Gegründet wurde der BSM von Pionieren, die in der Elektromobilität eine überlegene Technologie sahen. Der elektrische Antrieb ist effizient und umweltfreundlich, betrieben mit Strom aus erneuerbaren Energien sogar nahezu frei von schädlichen Emissionen. Bis heute sieht sich der BSM dem Ziel verpflichtet, Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität anzubieten. Dazu gehören neben umweltfreundlichen Antriebstechnologien auch intelligente Verkehrskonzepte mit multimodalen Angeboten.

Mit Erfahrungen, Einfluss und Enthusiasmus. Für eine lebenswerte Zukunft.

+++ CO2-Bilanz von Elektrofahrzeugen +++ AVERE - Vereinigung von Europas E-Mobilisten +++ Solarstrom im E-Mobil ist wirtschaftlich +++

PARTNER:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

etecmo-Logo