Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Teilnehmerfeld für eRUDA 2014 steht fest

Die 2. eRUDA am 27. und 28. September 2014 wird eine der größten elektrischen Fahrveranstaltungen der Geschichte. Wer jetzt noch 'elektrisch rund um den Ammersee' dabeisein will, kann vielleicht in einem bereits gemeldeten E-Mobil mitfahren oder das Steuer eines noch 'führerlosen' Twizy übernehmen.

In jedem Fall sollte man sich umgehend an Werner Hillebrand-Hansen wenden. Bis zum Anmeldeschluss am 31.8. hatten sich mehr als 140 Teams für einen Start angemeldet. Es wird also Einiges los sein am letzten Septemberwochenende, und zwar nicht nur am Start am Samstag um 10 Uhr in Inning, sondern auch an den zahlreichen Stationen auf der Strecke.

Härtetest auf dem Prüfstand

Bis ins heute-journal im ZDF hatte es der Reichweitencheck der Teslafahrer und -freunde geschafft. Die Ereignisse nachvollziehen kann man am besten in den Blogs der  Beteiligten. Der BSM erlaubt sich einen Kommentar zum Zwischenstand. Die Angelegenheit hat das Zeug zu einer Legende zu werden.

Elektromobilitätsgesetz mit Lücken

Grundsätzlich begrüßt der BSM den Entwurf, insofern viele Forderungen des Traditionsverbandes berücksichtigt wurden: "Endlich werden Erkenntnisse aus den Förderprojekten in die Tat umgesetzt," zeigte sich der BSM-Vorsitzende Ruschmeyer erleichtert. "Aber der Teufel steckt im Detail." Die vollständige Stellungnahme zum EMoG und weiteres Material finden Sie hier...

Elektrisch fahren ist doch umweltfreundlich

In dem Verbändekonzept "Klimafreundlicher Verkehr in Deutschland" fordern BUND, WWF und andere Umweltverbände neben Verkehrsvermeidung und der Verlagerung auf umweltfreundlichere Transportmittel auch Effizienzsteigerungen und - den Einsatz von Elektrofahrzeugen.  Mehr...

Der VCD hingegen behauptet weiterhin das Gegenteil und ignoriert de Elektromobilität in seiner jährlichen Umwelt-Liste...

Der BSM feiert sein Jubiläum in Etappen

Der Traditionsverband BSM steht wie keine andere Organisation für die Verbindung aus elektrischem Fahren und Verwendung erneuerbarer Energien. Sein mittlerweile 25. Jubiläum feiert der BSM gemeinsam mit den regionalen Vereinen, aus denen er hervorgegangen ist. Nach Steyerberg, *eQu*23*5* und Tour de Ruhr folgt der Haupt-Event am 2. Dezember...

Weltrekord-Parade von Guinness-Buch anerkannt

481 Fahrzeuge hat die Guiness-Book-Redaktion gezählt auf dem Parcour vom Mercedes-Museum zum Wasen-Parkplatz in Stuttgart. Wir gratulieren wir dem Schweizer Solarmobil-Pionier Louis Palmer zu diesem Rekord, zu dem er gemeinsam mit BSM und dem österreichischen Bundesverband Nachhaltige Mobilität aufgerufen hatte. 
Mehr..
.

Umweltfreundlich unterwegs

Es gibt viele Gründe, ein elektrisches Auto oder Zweirad zu fahren. E-Mobile sind effizient, umweltverträglich und leise. Wenn man den Strom aus erneuerbaren Energien bezieht, kann man viel für die Umwelt tun. Nicht nur Ressourcen sparen, sondern niemanden mit Lärm oder Abgas belästigen. Der BSM setzt sich seit 1989 dafür ein, die E-Mobilität voran zu bringen.

Mit Erfahrungen, Einfluss und Enthusiasmus. Für eine lebenswerte Zukunft.

+++ CO2-Bilanz von Elektrofahrzeugen +++ AVERE - Vereinigung von Europas E-Mobilisten +++ Solarstrom im E-Mobil ist wirtschaftlich +++

 

 

 

 

 

Schaufenster
Elektromobilität:

PARTNER:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

etecmo-Logo