Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Sektionen
Sie sind hier: Startseite

Kaufprämie ohne Umwelteffekt

Die Bundesregierung hat sich endlich mit der Automobilindustrie auf Maßnahmen zur weiteren Förderung der Elektromobilität geeinigt. Neben der teilweisen Elektrifizierung des Bundes-Fuhrparks und dem Ausbau der Lade-Infrastruktur wird nun auch eine Kaufprämie ausgelobt, die aber zur Hälfte von den Herstellern zu tragen ist. Der BSM vermisst eine klimapolitische Lenkungswirkung.

 

Die Spitzen der Regierung haben mit Vertretern der Autobranche vereinbart, dass jeder Käufer eines rein elektrischen Fahrzeugs mit 4.000 und eines Plug-in-Hybriden mit 3.000 EUR unterstützt wird. Die Details zur Auszahlung werden noch geregelt ebenso wie bei der Förderung der Ladeinfrastruktur, für die der Bund insgesamt 300 Mio. EUR bereitstellen will.

Gegen die Details der Regelungen wurden vielerlei Einwände erhoben. Der BSM-Vorsitzende Ruschmeyer moniert in einem Interview mit "Neue Energie", dass dem Vernehmen nach Leichtfahrzeuge keine Förderung erhalten. Eine Belastung für umweltschädliche Fahrzeuge als Gegenfinanzierung wurde nicht einmal angedeutet, und die Differenzierung zwischen elektrisch und hybrid ist geradezu homöopathisch ausgefallen. Mehr ...

BSM mit LEMnet auf dem EVS 29

Vom 19. - 22.06. kommen in Kananda Experten aus der ganzen Welt zusammen. Bei der Weltkonferenz der Elektromobilität (Electric Vehicle Syposion) in Montreal wird sich der BSM präsentieren gemeinsam mit LEMnet Europe und den Partnern, mit denen der EVS 30 im nächsten Jahr realisiert wird, der baden-württembergischen Agentur emobil BW, der Messe Stuttgart, der Wirscthaftsregion Stuttgart und der Peter Sauber Agentur. Unter dem Header "clever connenctions" wird der BSM beim EVS 29 nicht nur die Konvertierung des motorisierten Individualverkehrs auf elektrischen Antrieb, sondern auch Konzepte multi-modaler Mobilität vertreten, um die Umsetzung der CO2-Beschlüsse von Paris anzugehen. Mehr...

MobiliTec 2016 mit geladenen Gästen

Auf dem Gemeinschaftsstand des BSM präsentierten Mitgliedsunternehmen Produkte und Dienstleistungen im Bereich Ladeinfrastruktur unter dem Header "Sehr verbunden". Besonders diskutiert wurde natürlich die Kaufprämie. Die Pressekonferenz dazu lief, während Regierungsdirektor D. Arnold (BMWi, Foto links) auf dem BSM-Forum zur LSV Stellung nahm. Zwar konnte er die Bedenken nicht zerstreuen, dass einige bestehende Systeme benachteiligt würden. Immerhin entkräftete er aber den Eindruck, dass dies die Absicht des Gesetzes gewesen sei. Einige Formulierungen der Verordnung seien bewusst offen zur Interpretation.  Mehr zum Messeauftritt des BSM ...

Förderung für e2rad-Projekt bewilligt

Nach dem positiven Bescheid des UBA beginnt ein neues Projekt. Im Rahmen der Verbändeförderung wird sich der BSM mit den Chancen beschäftigen, die der Zweiradverkehr für die Verbesserung der Verkehrssituation in Städten bietet, wie Pendler zum Umsteigen zu bewegen sind, und welche Bedingungen diese Entscheidung erleichtern können. Mehr zum Projekt...

Der BSM hat seit Vorlage des Referentenentwurfs im Januar 2015 versucht gemeinsam mit Lemnet Europe, Park+Charge, der DGS und den Tesla-Freunden, die Regierung zu einer Korrektur der geplanten Ladesäulenverordnung zu bewegen. Die Fachausschüsse im Bundesrat haben schließlich im Februar 2016 eine leicht geänderte Fassung zur Abstimmung gebracht, die nun im Bundesgesetzblatt erschienen ist. Ladepunkte, die bis 17. Juni 2016 in Betrieb gehen, sind von der Regel ausgenommen, dass alle Ladestationen mit Typ 2-Verbindungen für 'normales' und CCS-Stecker für Schnell-Laden auszustatten sind.  Mehr...

Umweltfreundlich unterwegs

Der BSM setzt sich seit 1989 für nachhaltige Mobilität ein. Gegründet wurde der BSM von Pionieren, die in der Elektromobilität eine überlegene Technologie sahen. Der elektrische Antrieb ist effizient und umweltfreundlich, betrieben mit Strom aus erneuerbaren Energien sogar nahezu frei von schädlichen Emissionen. Bis heute sieht sich der BSM dem Ziel verpflichtet, Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität anzubieten. Dazu gehören neben umweltfreundlichen Antriebstechnologien auch intelligente Verkehrskonzepte mit multimodalen Angeboten.

Mit Erfahrungen, Einfluss und Enthusiasmus. Für eine lebenswerte Zukunft.

+++ CO2-Bilanz von Elektrofahrzeugen +++ AVERE - Vereinigung von Europas E-Mobilisten +++ Solarstrom im E-Mobil ist wirtschaftlich +++

 

 

 

 

 

PARTNER:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

etecmo-Logo