Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Nachrichten

Nachrichten des BSM

Hier finden Sie alle auf bsm-ev.de erschienenen Nachrichten aus dem Bereich der nachhaltigen Mobilität. Wir beschränken uns auf Meldungen und Kommentare, die von BSM-Vorstand und -Mitarbeitern verfasst wurden und einen internen Redaktionsprozess durchliefen. Wenn Sie Veranstaltungen oder Wissenswertes für Berichte oder Meldungen haben, die auf dieser Seite erscheinen sollten, senden Sie eine Mail an redaktion@bsm-ev.de.

Weniger Autos, kurze Wege | UBA-Forum 'Stadt für Morgen'
Sei einigen Monaten müssen zahlreiche Kommunen wegen der Feinstaubbelastung über Fahrverbote und andere drastische Maßnahmen nachdenken, um die Luft ihrer Innenstädte etwas sauberer zu machen. Umstände wie diese könnten eine Entwicklung zu lebenswerteren Städte befördern, wie sie beim UBA-Forum am 30./31.3. beschrieben wurden. Die "Stadt für Morgen" soll umweltschonend mobil, lärmarm, grün, kompakt und durchmischt sein. All diese Attribute hat das UBA mit Handlungsempfehlungen unterlegt.
Studie zum Infrastruktur-Bedarf offenbart Lücken | 'Laden2020'
Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) und die Deutsche Luft- und Raumfahrtgesellschaft (DLR) haben für das Wirtschaftsministerium (BMWi) die Grundlagen herausgearbeitet für den weiteren Ausbau öffentlicher Ladeinfrastruktur. Viele Erkenntnisse der umfangreichen Studie klingen zwar wenig bahnbrechend. Aber die quantitativen Feststellungen über den zu erwartenden Bedarf dürften maßgeblich sein für die nächsten Jahre.
E-Fahrzeuge sind doch sauberer als jeder Verbrenner
Das Oeko-Institut hatte mit einer Untersuchung 2011 mit der UMBReLa-Studie für Aufsehen gesorgt. So umweltfreundlich wie ein sparsamer Diesel sei das E-Auto. Die taz titelte "Die Öko-Lüge", und bis heute hält sich dieses Urteil in der öffentlichen Meinung, obwohl es auf fragwürdigen Annahmen beruhte. Eine aktuelle Untersuchung desselben Instituts zeigt aber, dass sogar hybride Autos heute weniger CO2 ausstoßen als Verbrenner in 2020.
BSM im InnoZ angekommen
Bereits beim Auszug aus dem CEE Center Erneuerbare Elektromobilität hat Thomic Ruschmyer, Vorsitzender des BSM, über einen Umzug auf den EUREF-Campus nachgedacht. Als der BSM zum Jahreswechsel die Räume in der Wilhelmstraße 93 aufgeben musste, waren die Verhandlungen mit der InnoZ GmbH erfolgreicher. Im Januar zog der BSM mit seinem Hauptstadtbüro in die Plattform Elektromobilität als Partner im Intelligent City - Programms des InnoZ.
Zu Gast beim Sonnenkönig | COP22
Der Weltklimagipfel lässt hoffen. Mit der "Proklamation von Marrakesch" sollen die Staaten der Welt angehalten werden, den soeben in Kraft getretenen Vertrag über die Ergebnisse von Paris 2015 einzuhalten. Das Ziel, die Erderwärmung auf 1,5 °C seit Beginn der Industrialisierung zu begrenzen, verlangt erhebliche Änderungen der Lebensweise besonders in den Industrieländern wie Deutschland. Das Gastgeberland Marokko geht mit gutem Beispiel voran und errichtet riesige Photovoltaik-Anlagen.
Auf der Welle in München | eCarTec'16
Der Wind wehte von zwei Seiten durch die Münchner Messehallen. Der Bundesrat sieht das Ende de Verbrennungsmotors, und die Lizenz des BZV-D für die eCarTec soll neu vergeben werden. Die interessantesten Entwicklungen gab es bei den Nutzfahrzeugen.
Eine Lehrfahrt in die Wesermarsch
In Steyerberg kamen Umrüster und Umbauten zusammen zu einem ersten Treffen echter Experten. Der Einladung von Alex Holtzmeyer folgten vor allem E-Mobilisten, die sich schnell zu Fachgesprächen gruppierten. Star der Veranstaltung war ein getunter Holder-Trecker.
Spannung bei WES in Stuttgart
Die Messe ist insgesamt etwas schlanker geworden. Aber das Herzstück der World of Energy Solutions ist der ausgezeichnet besetzte Kongress, der viele Experten nach Stuttgart zog. Der Fokus lag dort traditionell auf allen alternativen Antriebstechnologien, aber auch zukunftsfähige Mobilitätskonzepte kamen zur Sprache.
BSM-Kampagne startet in Steyerberg
Mit "electrify your baby" will der BSM eine Plattform für die Branche der Umrüster und Hersteller von Kleinserien schaffen. Bei einem Treffen, dass Alex Holtzmeyer in Steyerberg veranstaltet, soll die Kampagne vorgestellt werden.
Eurobike 2016: Zweiräder unter Strom
Die Zweiradmesse in Friedrichshafen hat seine Besucherzahlen noch einmal gesteigert. Mit einem 'Festival Day' lockte die Eurobike insgesamt 34.400 Interessierte an den Bodensee. Der BSM-Vorsitzende T. Ruschmeyer fand den Andrang allein an Fachleuten beeindruckend.
Gelungener Auftritt im Umweltministerium
Die erste Präsentation der neuen BSM-Kampagne "ELECTWOCITY" war erfolgreich. Gemeinsam mit den Berliner Unternehmen Lautlos durch Deutschland, E-Roller Berlin und Coup Sharing gestaltete der Traditionsverband einen Stand beim Tag der offenen Tür der Bundesregierung. Im Garten des Bundesumweltministeriums vermittelte der BSM den Besuchern eine Idee nachhaltiger urbaner Mobilität.
GGEMO-Konferenz: Das Extra wird ganz normal
Die Bundesregierung hatte durch die GGEMO, die als Agentur die Aktivitäten der beteiligten Bundesministerien koordiniert, zur Ideen- und Fachkonferenz in das Berliner Congress-Centrum (bcc) geladen. Dabei wurde offenbar, dass in allen Bereichen von einem Ende des fossil betriebenen Verkehrs ausgegangen wird - trotz des kontrovers diskutierten Mottos.
LEMnet-Team gewinnt eTour Europe 2016
Massentaugliches elektromobiles Fahren in Europa könnte so einfach sein! Die eTourEurope 2016 - organisiert von BSM-Mitglid Werner Hillebrand-Hansen - bewies es erneut. Modelle wie Nissan Leaf und Tesla S "können" es, befindet LEMnet-Präsident Andreas-Michael Reinhardt, der die eTour mitfuhr.
Nächste Stufe: 'Kaufprämie'
Mit dem Auslaufen der Förderung im Schaufenster Elektromobilität hat sich die Bundesregierung mit der AutomobilindustrieAnde April 2016 auf eine Kaufprämie geeinigt. Neben der anteiligen Elektrifizierung des Bundes-Fuhrparks und dem Ausbau der Lade-Infrastruktur soll sie mehr E-Mobile auf die Straße bringen.
Kaufprämie ohne Umwelteffekt
Die Bundesregierung hat sich endlich mit der Automobilindustrie auf Maßnahmen zur weiteren Förderung der Elektromobilität geeinigt. Neben der teilweisen Elektrifizierung des Bundes-Fuhrparks und dem Ausbau der Lade-Infrastruktur wird nun auch eine Kaufprämie ausgelobt, die aber zur Hälfte von den Herstellern zu tragen ist. Der BSM vermisst eine klimapolitische Lenkungswirkung.
Gemischte Aussichten bei Schaufenster-Konferenz
In Leipzig präsentierten die "Schaufenster Elektromobilität" die wichtigsten Ergebnisse der geförderten Projekte. Aus der Begleitforschung wurden Handlungsempfehlungen für die Bundesregierung formuliert, deren Priorität die Teilnehmer der Konferenz bewerten konnten. Insgesamt zogen alle Referenten ein positives Fazit, wobei die Aussichten auf nachhaltige Mobilität durchwachsen bleiben.
Sehr verbunden - der BSM auf der HMI 2016
Zentrales Thema auf der MobiliTec 2016 ist für den BSM die Infrastruktur. Die Mitaussteller auf dem Gemeinschaftsstand bieten Produkte und Dienstleistungen rings um das Aufladen elektrischer Fahrzeuge an von der Batterie über Ladeboxen bis zu Abrechnungssystemen. Das Forum am Mittwoch wird sich mit der Ladesäulenverordnung und dem Ausbau der Infrastruktur befassen. Außerdem informiert der BSM zum Projekt PiVo.
BMVI fördert kommunale E-Mobilität
Bis zum 6. Mai 2016 nimmt das Bundesverkehrministerium noch Anträge auf Fördermittel im Bereich "Kommunale Elektromobilitätskonzepte" entgegen. Das im Juni 2015 aufgelegte Programm soll vor allem Projekte unterstützen, die an Vorhaben aus den Modellregionen und Schaufenstern anschließen.
LSV regelt Zubau von Ladeinfrastruktur
Neue Zuständigkeit bei der Bundesnetzagentur, Erhebung von Gebühren und Zubau selten verwendeter Ladetechnik: Ein Jahr nach dem ersten Entwurf hat der Bundesrat in seiner 942. Sitzung am 26. Februar 2016 die Ladesäulenverordnung beschlossen. Die Kritik des BSM und anderer E-Mobilitätsverbände hat immerhin zu einer wichtigen Änderung geführt. Der LEMnet-Präsident Andreas-Michael Reinhardt nimmt dazu für diese Verbände Stellung.
BSM begrüßt LSV-Änderung des Bundesrats
Die Ausschüsse des Bundesrats haben entschieden, die vom BSM und anderen Verbänden angeregten Änderungen in der LSV zu berücksichtigen. In dem verhandelten Text formuliert der Bundesrat wichtige Ergänzungen und weist die Richtung. Der BSM hatte sich gemeinsam mit LEMnet, Park+Charge und TFF für diese Änderungen engagiert.