Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite

E-Mobilisten schreiben der EU

Die Milliardenhilfen, über die EU und Bundesregierung entscheiden, könnten zum ökologischen Umbau der Gesellschaft verwendet werden. Viele Staatschefs in der EU wie etwa Frankreichs Präsident Emmanuel Macron wollen an den Vorgaben des "Green Deal" festhalten. Da überall von der fossilen Industrie Ansprüche auf Unterstützung lautwerden, hat der BSM gemeinsam mit dem europäischen Dachverband AVERE und anderen einen offenen Brief an die EU-Kommissionspräsidentin gesandt.

Die Unterzeichner des Schreibens - neben AVEREs nationalen Mitgliedsverbänden einige große Unternehmen wie IKEA und Unilever - wenden sich gegen Hilfszahlungen, die letztlich zu einer Steigerung schädlicher Emissionen führen. Die nun ausgereichten Mittel sollten im Sinne des Green Deals u.a. zu einem Hochlauf der Elektromobilität verwendet werden. Mehr...

Der offene Brief an EU-Chefin Frau von der Leyen reiht sich ein in eine Vielzahl von Initiativen, mit denen sich AVERE um Einfluss bei der EU bemüht. Seit der Generalversammlung des europäischen Dachverbands im Oktober 2019 (s. Foto) konnten die nationalen E-Mobil-Verbände intensiver eingebunden werden.

BSM-Büro wieder am EUREF

Nach einem Jahr am S-Bahnhof Friedrichstraße als Untermieter des Bundesverbands Windenergie kehrt der BSM zurück auf den EUREF-Campus. Gemeinsam mit den Mitgliedsverbänden des BEE wird er aus dem früheren InnoZ das Haus der Erneuerbaren Energien gestalten. Die bereits fertig renovierten Büroräume im Erdgeschoss haben neben dem BSM die Fördergesellschaft (FEE) und die Agentur für Erneuerbare Energien (AEE) bezogen. Mehr...

Neustart in die Verkehrswende

Verkehrsexperten, darunter neben dem BEM-Vorstand und den Geschäftsführern der Elektromobilität-Agenturen auch der BSM-Vorsitzende Thomic Ruschmeyer, empfehlen Maßnahmen für die Zeit nach der Corona-Zeit. Das Reset-Programm müsse Ladeinfrastrukturausbau, Elektrifizierung kommunaler Fahrzeugflotten, Sicherung der ÖV-Angebote, Umgestaltung des Verkehrsraums und Einrichtung von Experimentierräumen beinhalten.

Das "Verkehrswendebüro" wurde beim Wissenschaftszentrum Berlin eingerichtet auf Initiative der "Allianz für eine Mobilitätswende", deren Köpfe den Beirat dieses Büros bilden. In diesem ersten gemeinsamen Papier schlagen die Verkehrsexperten erste Maßnahmen vor, mit denen Kommunen die Corona-Krise für einen Neustart nutzen können. Mehr...

Ab in die Berge - im September

Solarmobil-Pionier Louis Palmer hat die WAVE Schweiz 2020 verschoben auf den 11.-19. September. Wer die schönsten Seiten des elektrischen Fahrens erleben will, sollte an der hochalpinen Runde teilnehmen: Pässe wie St. Gotthard (Foto li.), Furka oder San Bernardino ohne Gewürge im Getriebe rauf und mit Rekuperation statt brennender Bremsbeläge runter ist ein noch größeres Vergnügen als Nordkap oder Gibraltar! Bei der WAVE Deutschland hatte Dorstener Arbeit mit einem VW-Bus gewonnen, der schon ab Werk 1976 elektrifiziert war. Wir zählen auf ähnlich interessante Fahrzeuge, der BSM fährt als Jury wieder im hoffentlich offenen Wagen mit. Hier geht es zur Anmeldung.

Rollende Spione

Im Winter macht das eScootern zwar keinen rechten Spaß mehr, aber noch scheint es einigen nicht zu kalt zu sein. Trotzdem werden sich die Stillleben aus verknoteten Geräten häufen. Was für ein Geschäft betreiben die Verleiher von eScootern eigentlich? Nach gründlicher Recherche beleuchtet Johanna Tiffe die Aktivitäten auf diesem umkämpften Markt auf ihrem Blog.

Ihr Beitrag zum digitalen eBike ist hier...: Anhand eines Szenarios für 2023 diskutiert Johanna Tiffe, welche Parameter gelten sollen und inwieweit Open-Source-Software einen Ausweg anbietet, wo Apps vor allem aus kommerziellen Interessen und Marktmacht angeboten werden.

Aufregendes 2019

Nicht nur der langsam anziehende E-Mobil-Markt sorgte dagegen noch 2019 für viel Bewegung in Politik und Wirtschaft. Die Strategie von VW und die Gigafactory von Tesla veränderten die automobile Kultur in Deutschland. Auf der anderen Seite verliehen die zahlreichen Demonstrationen für das Klima den Forderungen des BSM und anderer Klimaverorganisationen neues Gewicht. Wir hatten daher die Konsolidierung der deutschen Verbändelandschaft in Angriff genommen und engagieren uns weiter auf europäischer Ebene. Mehr dazu in unserem Rückblick auf 2019.

Umweltfreundlich unterwegs

Der BSM setzt sich seit 1989 für nachhaltige Mobilität ein.
Gegründet wurde der BSM von Pionieren, die in der Elektromobilität eine überlegene Technologie sahen. Der elektrische Antrieb ist effizient und umweltfreundlich, betrieben mit Strom aus erneuerbaren Energien sogar nahezu frei von schädlichen Emissionen. Bis heute sieht sich der BSM dem Ziel verpflichtet, Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität anzubieten. Dazu gehören neben umweltfreundlichen Antriebstechnologien auch intelligente Verkehrskonzepte mit multimodalen Angeboten.

Mit Erfahrungen, Einfluss und Enthusiasmus. Für eine lebenswerte Zukunft.

+++ CO2-Bilanz von Elektrofahrzeugen +++ AVERE - Vereinigung von Europas E-Mobilisten +++ Solarstrom im E-Mobil ist wirtschaftlich +++

 

Projekte

Partner

etecmo-Logo