Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite

Die Zukunft steht in Stuttgart

Bei der eltefa vom 29.-31. März auf dem Messegelände in Stuttgart wird es wieder einen Gemeinschaftsstand des BSM geben. Mit dem aktuellen BSM-Projekt ELEC2CITY kommen viele (teil)elektrische Zwei- und Dreiräder zur Vorführung. Aber das Schmuckstück der Messe wird voraussichtlich eines der eigenartigsten Fahrzeuge überhaupt sein.

Auf dem BSM-Stand werden eScooter, Lastenfahrräder und eine eRikscha zu sehen sein. Gemeinsam mit dem regioanlen Verband electrify BW hat der BSM viele Vereine und Initiativen aus seinem Umfeld eingeladen wie Park+Charge und LEMnet. Auf der eltefa 2017 sind mit E-Car-Tech und Parkstrom ein Zulieferer für Electrifyer und ein Infrastruktur-Service dabei. Die Agentur emobil BW bringt eine Carrera-Bahn mit, und viel Interessantes verspricht auch die 'Schatzkiste' von e2rad-Spezialist Orange Bike.

Umrüster Dennis Murschel kommt mit einem elektrifizierten DeLorean (Foto links © Murschel). In "Zurück in die Zukunft" benötigte das Auto Strom nur für Reisen durch die Zeit. Dieses Fahrzeug dürfte für großen Andrang sorgen, denn schon in der Benzinversion ist es nur sehr selten zu sehen. Und noch seltener wird es vom Blitz getroffen.

Förderung von Ladestationen beginnt

Seit 1. März 2017 12:00 Uhr können Anträge gestellt werden auf Förderung neuer Ladepunkte, aber auch für die Aufrüstung bestehender Stationen oder Netzanschlüsse und Pufferspeicher. Bis 28.04. läuft der erste Aufruf zur Antragseinreichung. In späteren Aufrufen soll auf die Erfahrungen dieser ersten Phase reagiert werden.

Studie zum Lade-Bedarf

Das KIT und DLR haben mit 'Laden2020' (Abb. links) eine umfangreiche flankierende Studie über den zu erwartenden Bedarf an Ladeinfrastruktur vorgelegt, wonach für eine Mio. Elektrofahrzeuge ca. 33.000 Ladepunkte plus ca. 2.600 für den Fernverkehr notwendig sind. Viele Annahmen der Simulation erscheinen dem BSM allerdings verfehlt. Mehr...

Etiketten-Schwindel

Der ADAC betitelt seine Meldung über den aktuellen "Eco-Test" mit: "Toyota Mirai erreicht Höchstwertung". Sieger ist aber mittlerweile traditionell ein elektrisches Auto, der BMW i3. Dieses Mal war der Test "strenger und anspruchsvoller". Der Wind dreht sich...

Elektrisch Fahren ist sauber - echt jetzt!

Klingt wie "Hund beißt Mann"? Das Oeko-Institut hatte 2011 mit einer Studie gezeigt, dass elektrische Autos nicht umweltfreundlicher seien als kleine Diesel-Pkw. In einer neuen Untersuchung wird dieses - schon damals fragwürdige - Ergebnis endlich offiziell revidiert. Die Freiburger Wissenschaftler haben im Auftrag des manager-magazins festgestellt, dass sogar Plug-in-Hybride sauberer sind als Verbrenner. Falls also jemand mal wieder das Märchen vom 'sauberen Diesel' erzählt...
Mehr...

Lastenheft für den BV1 wird versandt

Roland Schüren hatte kleine und mittelständische Unternehmen aufgerufen, an seiner Initiative E-Transport-Selbsthilfegruppe teilzunehmen. Am 3.2. wurden die Vorgaben an ein 'Bakery Vehicle One' (BV1) formuliert (Abb. links). Das Lastenheft ist inzwischen fertig und wird an alle verschickt, die sich per e-mail anmelden. Gefragt sind 180 Fahrzeuge (Stand 03.März)  mit 850 kg Zuladung, 100 oder 150 km Reichweite, 8 std. Ladedauer für max. 60.000 EUR. - Schüren hat sein eigenes Unternehmen bereits vollständig elektrifiziert, und die Ladepunkte vor dem Geschäft haben die Hildener Bäckerei zu einem Wallfahrtsort der elektromobilen Szene gemacht. Mehr zu der Aktion bei electrive.net ... - Der WDR berichtete am 1. März ('Lokalzeit' ab 3:35 min).

Kaufprämie weiter wirkungslos

Der Absatz elektrischer Autos entwickelt sich nur schleppend. Trotz Kaufprämie und anhaltender Hiobsbotschaften für Dieselfahrer und VW-Kunden gab es nicht mehr Zulassungen als vor Einführung des Umweltbonus, den jeder Käufer eines rein elektrischen Fahrzeugs oder Plug-in-Hybriden beantragen kann. Leichtfahrzeuge werden nicht gefördert, ein Umwelt- "Malus" nicht erhoben und die Differenzierung zwischen elektrisch und hybrid ist eher homöopathisch ausgefallen. Mehr ...

Umweltfreundlich unterwegs

Der BSM setzt sich seit 1989 für nachhaltige Mobilität ein. Gegründet wurde der BSM von Pionieren, die in der Elektromobilität eine überlegene Technologie sahen. Der elektrische Antrieb ist effizient und umweltfreundlich, betrieben mit Strom aus erneuerbaren Energien sogar nahezu frei von schädlichen Emissionen. Bis heute sieht sich der BSM dem Ziel verpflichtet, Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität anzubieten. Dazu gehören neben umweltfreundlichen Antriebstechnologien auch intelligente Verkehrskonzepte mit multimodalen Angeboten.

Mit Erfahrungen, Einfluss und Enthusiasmus. Für eine lebenswerte Zukunft.

+++ CO2-Bilanz von Elektrofahrzeugen +++ AVERE - Vereinigung von Europas E-Mobilisten +++ Solarstrom im E-Mobil ist wirtschaftlich +++

Projekte

 


Partner

etecmo-Logo

BUND-Aktion "Schluss mit schmutzig"
Protestieren Sie für saubere Mobilität!

NEUE ADRESSE!

EUREF-Campus 16 (InnoZ)
10829 Berlin-Schöneberg

Termine
MESSE: eltefa 2017 29.03.2017 - 31.03.2017 — Stuttgart
KONGRESS: UBA-Forum mobil & nachhaltig 30.03.2017 - 31.03.2017 — Berlin
MESSE: MobiliTec 2017 24.04.2017 - 28.04.2017 — Hannover
Frühere Termine…
Kommende Termine…