Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite

EVS 30 übertraf alle Erwartungen

Der BSM war gemeinsam mit zahlreichen Partnern Gastgeber des EVS 30 in Stuttgart. Mit einem solchen Interesse an der seit langem größten und wichtigsten Fachveranstaltung zum Thema in Deutschland haben sie alle nicht gerechnet.

 

Ein großer Erfolg war dieses 30. Electric Vehicle Symposion in Stuttgart. Die einsetzende Industrialisierung der Branche war überall spürbar. Zwar waren nicht alle deutschen OEMs dabei, aber die Auftritte von Daimler und Porsche zeigten deutlich, dass noch einiger Nachholbedarf besteht. Die Ankündigungen des EU-Kommissars Šefčovič gehören direkt ins Stammbuch der OEMs ebenso wie die Stuttgart Declaration 2017, mit der AVERE die sowohl Umweltschutz als auch die erwartete Disruption thematisiert. Mehr...

EVS30-Abschlussfilm von electrive.net...

BSM auf eMove 360° in München

Die eCarTec, wie die einzige deutsche Elektromobilitätsmesse in München früher hieß, wird ab 2018 unter dem Namen 'eMove 360°' fortgeführt. Der BSM ist auf Stand 620 in Halle C2 dabei mit E-Car-Tech, Christiani und einem Loryc aus Mallorca. Der BSM-Vorsitzende Ruschmeyer verlieh einen Award und wird bis 19.10. dort sein.

Der BSM-Promotion-Code für online-TICKETS heißt eM2017-MSESUXM6.

Allianz für die Mobilitätswende

Die vier Elektromobilitäts-Agenturen der Schaufensterregionen haben gemeinsam mit  Prof. Knie (InnoZ), BSM und BEE eine Initiative gestartet. Die notwendige Transformation der  soll Verkehrswelt unterstützt werden durch die  vielfältigen Erfahrungen der Unterzeichner und ihrer Organisationen. Vor allem anderen braucht es mehr Raum für Experimente, die Chancen und Perspektiven innovativer Konzepte anschaulich machen. (vollständiger Text...)

Bei der Agendakonferenz des Forschungsminsteriums rief die "Berliner Erklärung" auf, den Technologievorsprung Deutschlands bei der motorisierten Mobilität zu erhalten. Mehr...

Beim UBA-Kongress Zukunft der Stadt im Mai wurde u.a. empfohlen, die Zahl der Pkw je 1.000 Einwohner auf 150 und das Tempo innerorts allgemein auf 30 km/h zu begrenzen. Mehr...

Fahrt nach Jamaika

Die Bundestagswahl endete wenig überraschend. Wo es mit der Mobilität in der neuen Legislaturperiode hingeht, wollen wir erst nach der Regierungsbildung kommentieren. Einstweilen freuen wir uns über den Wahlerfolg der Grünen, von dem wir uns einen weiteren Anschub für Klimaschutz und Verkehrswende versprechen. Wünschenswert wäre, dass sich die FDP nach der Rückkehr ins Parlament neu orientiert, nachdem sie im Wahlkampf Kohlekraftwerke als "Auspuff" der Elektromobilität plakatierte. Der Einfluss der AfD, die gegen Tempo 30 und Umweltzonen und für Straßenausbau ist, wird hoffentlich klein bleiben.

Von nun an geht es bergab

Die Dieselgipfel im Kanzleramt haben nicht die erwartete Wende, sondern vor allem das Elektroauto in den Wahlkampf gebracht. Das ist schon das beste Ergebnis dieser Treffen von Vertretern der Automobilkonzerne und der Bundesregierung. Beim ersten Termin waren außer dem VDA keine Fachverbände eingeladen. Beim folgenden Treffen mit Städten und Gemeinden ging es vor allem um Geld.

Es liegt in der Natur eines Gipfels, dass der Weg von dort nur bergab führt. Obwohl sich die OEMs sich etwas Luft verschafft haben mit den getroffenen Verpflichtungen, sehen sie doch schweren Zeiten entgegen. Mehr...

Rückenwind auf dem EUREF-Campus

Gemeinsam mit der InnoZ GmbH und dem Forschungscampus 'Mobility2Grid' hat der BSM beim EUREF-Sommerfest eine Mobilitätsrallye gestaltet. Viele Kolleginnen und Kollegen der auf dem Campus ansässigen Firmen haben mitgemacht und im Clever Shuttle, auf einem Emmy-Roller oder einem der e2räder von Elby und Heisenberg gefahren.

Das Sommerfest der EUREF AG war der Abschluss dreier Tage mit dem Schwerpunkt e2rad. Nach Vorträgen am Mittwoch zu den Themen "Pedelec-Adventure" und "Pedelec-Leasing" hatte der BSM für Donnerstag zum Stakeholder-Dialog im Rahmen seines elec2city-Projekts eingeladen. Während der gesamten Zeit konnten eBikes ausprobiert werden. Mehr...

Umweltfreundlich unterwegs

Der BSM setzt sich seit 1989 für nachhaltige Mobilität ein. Gegründet wurde der BSM von Pionieren, die in der Elektromobilität eine überlegene Technologie sahen. Der elektrische Antrieb ist effizient und umweltfreundlich, betrieben mit Strom aus erneuerbaren Energien sogar nahezu frei von schädlichen Emissionen. Bis heute sieht sich der BSM dem Ziel verpflichtet, Lösungen für eine zukunftsfähige Mobilität anzubieten. Dazu gehören neben umweltfreundlichen Antriebstechnologien auch intelligente Verkehrskonzepte mit multimodalen Angeboten.

Mit Erfahrungen, Einfluss und Enthusiasmus. Für eine lebenswerte Zukunft.

+++ CO2-Bilanz von Elektrofahrzeugen +++ AVERE - Vereinigung von Europas E-Mobilisten +++ Solarstrom im E-Mobil ist wirtschaftlich +++