Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Elektromobilitätsgesetze / Elektromobilitätsgesetz (2014) / Das Elektromobilitätsgesetz (EMoG) von 2014

Das Elektromobilitätsgesetz (EMoG) von 2014

Das Elektromobilitätsgesetz soll zunächst einmal die Ermächtigung schaffen, auf kommunaler Ebene Privilegierungen beim Parken, der Nutzung der Busspur und Zufahrt in Fußgängerzonen zu erlauben. Erste Voraussetzung ist die Umsetzung einer langjährigen Forderung des BSM, die einheitliche Kennzeichnung.

Abgesehen vom Inhalt bedeutet die Einführung eines Elektromobilitätsgesetzes ein deutliches Zeichen der Bundesregierung, diesem Sektor besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Die Möglichkeit E-Mobile rechtssicher zu privilegieren, ist ein erheblicher Fortschritt, selbst wenn es in der Praxis zunächst nur das Parken an Ladestationen legalisiert.

Zu Beginn des Jahres 2014 bekam das angekündigte Gesetz zur Elektromobilität erstmals Kontur durch Äußerungen des Verkehrsministers Alexander Dobrindt zum Regelungsgehalt. Im Frühsommer kursierten dann erste Referentenentwürfe, und im August schließlich wurden Verbände wie der BSM eingeladen, zum Referentenentwurf Stellung zu nehmen. Trotz konzertierter Stellungnahmen in Absprache mit anderen Umweltverbänden konnte der BSM nicht verhindern, dass der Entwurf im Wesentlichen unverändert vom Kabinett verabschiedet wurde.

 

 

Termine
WETTFAHRT: WAVE 2021 - Graubünden 25.06.2021 - 27.06.2021 — Landquart - Scoul - St. Moritz - Bonaduz
WETTFAHRT: WAVE 2021 - Mittelland 25.08.2021 - 27.08.2021 — Küssnacht - Zug - Baden - Rheinfelden
EVENT: Elektrische Meile 28.08.2021 11:00 Uhr - 18:00 Uhr — Schönhagen/Trebbin
Kommende Termine…