Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Themen / Umweltauswirkungen des Verkehrssektors

Umweltauswirkungen des Verkehrssektors

 

 

Nimmt man alle Erscheinungsformen von Verkehr zusammen, gibt es kaum einen Sektor, der unser alltägliches Umfeld stärker prägt. Die technische Möglichkeit, mit einem Auto bis zu jedem Hauseingang zu fahren, bildet gleichsam ein Axiom der Infrastruktur. Diese Anbindung definiert nahezu jeden Quadratmeter zu ebener Erde, so dass besondere Flächen definiert werden müssen, die nicht befahren werden dürfen. Selbst Strände brauchen hierzu eine Beschilderung.

Abgesehen von den gewaltigen Investitionen für Bau und Instandhaltung von Straßen belastet uns die fossile Motorisierung mit vielen gesundheitsschädlichen Emissionen. Zur Verringerung von Abgasen und Lärm ist die Elektrifizierung unerlässlich. Für Ballungsräume wäre die Abkehr vom motorisierten Individualverkehr (MIV) wünschenswert und wird in vielen Projekten bereits betrieben.

Studie bestätigt Umweltvorteil des eAutos
Ausweislich der Beiträge auf dieser Website hat der BSM immer wieder bemängelt, dass in diesbezüglichen Vergleichen die Emissionen der Verbrenner schön gerechnet und für den elektrischen Antrieb denkbar ungünstige Annahmen getroffen werden. Dem hat nun die Universität Eindhoven mit einer Studie abgeholfen, die erheblich realistischere Vorgaben macht.
Das Auto darf kein Haushaltsroboter werden
Die Agora Verkehrswende hat in einer Analyse die Chancen und Risiken selbstfahrender Autos aus klimapolitischer Sicht beleuchtet. Der Studie zufolge müsse die Politik Bedingungen für gemeinschaftliche Nutzung und Integration in den öffentlichen Verkehr schaffen. Sonst besteht die Gefahr, dass das autonome Auto diejenigen Wege erledigt, für die momentan noch eine Person zum Fahren notwendig ist, wie Einkäufe abzuholen oder Kinder zu kutschieren.
PM mit BEE: Corona-Paket befördert nachhaltige Mobilität
Der Bundesverband Erneuerbare Energie e.V. (BEE) und sein Mitgliedsverband Bundesverband Solare Mobilität (BSM) begrüßen die im Konjunkturpaket der Bundesregierung vorgeschlagenen Maßnahmen im Mobilitätssektor.
Neustart in die Verkehrswende
Verkehrsexperten, unter ihnen der BSM-Vorsitzende Thomic Ruschmeyer, empfehlen Maßnahmen für die Zeit nach der Corona-Zeit. Gemeinsam mit BEM und den Agenturen der Schaufenster Elektromobilität schlagen sie ein Reset-Programm vor aus Ladeinfrastrukturausbau, Elektrifizierung kommunaler Fahrzeugflotten, Sicherung der ÖV-Angebote, Umgestaltung des Verkehrsraums und Einrichtung von Experimentierräumen.
MESSE: micromobility expo 2020 von 27.08.2020 10:00 Uhr bis 29.08.2020 18:00 Uhr Hannover,
Die Deutsche Messe in Hannover lädt zum zweiten Mal zur "micromobility expo". Der ursprüngliche Termin im Mai wurde verschoben auf 27.-29. August. Elektrische Kleinstfahrzeuge von eScootern (oder eKickboards) über eSkateboards, Hoverboards und Monowheels werden in Forum, Ausstellung und Parcours vorgestellt, um Mikromobilität im urbanen Raum zu fördern.