Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Themen / Umweltauswirkungen des Verkehrssektors

Umweltauswirkungen des Verkehrssektors

 

 

Nimmt man alle Erscheinungsformen von Verkehr zusammen, gibt es kaum einen Sektor, der unser alltägliches Umfeld stärker prägt. Die technische Möglichkeit, mit einem Auto bis zu jedem Hauseingang zu fahren, bildet gleichsam ein Axiom der Infrastruktur. Diese Anbindung definiert nahezu jeden Quadratmeter zu ebener Erde, so dass besondere Flächen definiert werden müssen, die nicht befahren werden dürfen. Selbst Strände brauchen hierzu eine Beschilderung.

Abgesehen von den gewaltigen Investitionen für Bau und Instandhaltung von Straßen belastet uns die fossile Motorisierung mit vielen gesundheitsschädlichen Emissionen. Zur Verringerung von Abgasen und Lärm ist die Elektrifizierung unerlässlich. Für Ballungsräume wäre die Abkehr vom motorisierten Individualverkehr (MIV) wünschenswert und wird in vielen Projekten bereits betrieben.

BSM-Gemeinschaftsstand in Halle 27 | HMI 19
Dieses Jahr sind wir wieder in der "Energy"-Halle 27 der Hannovermesse. Vom 1. bis 5. April präsentieren sich Unternehmen aus der E-Mobilitätsbranche auf dem BSM-Stand.
Programm BSM-Forum | HMI 19
"Neue Ära der Mobilität: Verkehrswende und Sektorkopplung gemeinsam denken" ist der Titel, unter dem der BSM am Mittwoch, den 3.4. Experten in das Forum 'Electric Lounge' in der Halle 27 geladen hat. Diese Session 4 beginnt um 14 Uhr mit der BEE-Präsidentin Simone Peter.
VW konzentriert sich auf Elektromobilität
In einem Strategiepapier hat der Volkswagenkonzern dargelegt, warum er sich von der Forschung und Weiterentwicklung der anderen Technologien als dem batterie-elektrischen Antrieb verabschiedet - und welche Maßnahmen er von der Politik, aber auch seinem Branchenverband VDA und dem Rest der Automobilindustrie erwartet. Viele der Vorschläge könnten direkt beim BSM abgeschrieben worden sein.
Der Sommer kann kommen | eKFV
Rechtzeitig zum Frühling bringt Verkehrsminister Andreas Scheuer die Elektro-Kleinstfahrzeuge-Verordnung (eKFV) auf den Weg. Hersteller, Händler und Verleiher der Fahrzeuge freuen sich über Rechtssicherheit, auch wenn das Gesetz weiterhin zu stark eingreift und eSkateboards, Monowheels und Hoverboards weiterhin nicht berücksichtigt. Für diese kündigt das BMVI eine Sondergenehmigung an. Aber auch die Kritik wird wieder laut nicht nur im Kampf um öffentlichen Raum, sondern auch am Verfahren.
MESSE: micromobility expo 2019 von 02.05.2019 10:00 Uhr bis 04.05.2019 18:00 Uhr Hannover,
Mit einem völlig neuen Format wird die Deutsche Messe in Hannover eine erst in Kürze für den Verkehr zugelassene Fahrzeugklasse beleuchten. Neben eScootern (oder eKickboards) werden auch eSkateboards, Hoverboards und Monowheels vorgestellt. Die "micromobility expo" besteht aus Forum, Ausstellung und Parcours und will die Mikromobilität im urbanen Raum fördern sowie umweltschonende und kosteneffiziente Lösungen mit elektrischen Leichtfahrzeugen für den Personen- und Lastenverkehr präsentieren.