Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Eine Lehrfahrt in die Wesermarsch

Eine Lehrfahrt in die Wesermarsch

In Steyerberg kamen Umrüster und Umbauten zusammen zu einem ersten Treffen echter Experten. Der Einladung von Alex Holtzmeyer folgten vor allem E-Mobilisten, die sich schnell zu Fachgesprächen gruppierten. Star der Veranstaltung war ein getunter Holder-Trecker.

Text und Fotos: Matthias Breust

Der Flecken Steyerberg liegt etwas versteckt in den Marschen der Weser zwischen Bremen und Hannover. Die Windräder im Umkreis weisen auf die Besonderheit des Ortes hin. Er produziert 238% seines Bedarfes aus erneuerbaren Energien.

Dabei gibt es unter den Verbrauchern dieses Stroms zahlreiche batterie-elektrische Fahrzeuge, nämlich im privaten e-Car-Sharing des Lebensgarten Steyerberg e.V. Die treibende Kraft dahinter ist - neben Sonne und Wind - Alex Holtzmeyer.

Der Einladung zum Umrüster-Treffen kamen viele Elektromobilisten gerne nach. Alex Holtzmeyer (rechts) wollte einen Schwerpunkt auf Nutzfahrzeuge legen, und so standen Kangoo und Berlingo auf der Wiese vor dem Amtshof.

Ein Audi A2 aus der L.E.mobile-Werkstatt von BSM-Mitglied Sven Streubel wurde ebenso interessiert begutachtet wie der Lupo des Ehepaars Willemsen, der mit einem Umrüstsatz der eCap Mobility GmbH elektrifiziert wurde und unter seiner Haube sogar noch Platz für einen Kofferraum hätte. Ralf-Martin Tauber reiste im Citroen C-Zero mit einem Extra-Pack Batterien sichtbar hinter der Heckklappe an. So wurde viel gefachsimpelt, und der Laie konnte Einiges lernen. Ein einziges Model S stand übrigens weitgehend unbeachtet herum. Der nutzte offenbar nichts.

Prunkstück des Tages war zweifellos der Holder-Trecker aus der Garage von eCap-Gesellschafter Dennis Murschel. Der kleine Traktor (ganz oben, Foto BSM/mb) diente als Zugwagen bei Festumzügen, und Murschel wollte den Damen hinter ihm die Abgase ersparen. Nebenbei erhöhte er die maximale Geschwindigkeit von 6 km/h auf 45 km/h. So macht man der Dorfgemeinschaft Beine...

Beim nächsten Umrüster-Treffen schlagen wir das Motto "Movies" vor, vielleicht holt Dennis Murschel dafür seinen DeLorean aus der Zukunft - halt, nein, aus der Garage. Für die eCap Mobility GmbH, zu deren Gesellschaftern auch Heiko Fleck gehört, hatte Philip Wagemann den Holder nach Steyerberg gebracht. Seine Expertise war auch bei den Umrüstern sehr gefragt. Wagemann berichtete außerdem, dass die mit dem Umrüsten ganzer Lkw-Flotten sehr gut zu tun habe. Der bisherige Standort in Winsen(Luhe) platzt aus allen Nähten, weshalb eCap soeben mit dem Bau einer größeren Halle begonnen hat.

'electrify'-Kampagne vorgestellt
Holtzmeyers Initiative, die Leistungen deutscher Umrüster auf das Schild zu heben, hat der BSM sofort unterstützt. Immerhin gründet die Existenz des Verbands ganz wesentlich auf Menschen, die ihre Fahrzeuge selbst elektrifiziert haben.

BSM-Mitarbeiter Matthias Breust brachte einen ersten Bestandteil der Kampagne "electrify your baby" mit nach Steyerberg: Die Postkarten mit dem Aufdruck "Geile Karre" und "Schickes Auto" enthalten auf der Rückseite die provokante Frage "Gibt's das auch elektrisch?" und den Hinweis, sich zur Befreiung vom lästigen Fossil-Motor an einen Umrüster in der Nähe zu wenden.

Der BSM dankt Alex Holtzmeyer für sein Engagement und die Einladung und hofft auf weitere fruchtbare Zusammenarbeit.

Mehr (Bilder) zur Veranstaltung in Facebook...