Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / AVERE wählt neuen Vorstand

AVERE wählt neuen Vorstand

Der europäische Elektromobilitätsverband hat Jon de Ridder vom belgischen Mitglied ASBE zu seinem neuen Vorstand gewählt. Er folgt dem spanischen AVELE-Präsidenten Angel F. Aghili. In Brüssel trafen sich am 21. März Vertreter der nationalen Verbände; für den deutschen Mitgliedsverband BSM war Andreas-Michael Reinhardt dabei.

(Text und Foto ©Andreas-Michael Reinhardt)

Fünf Monate nach Abschluss des erfolgreichen ‘27.Electric Vehicle Symposium (EVS27)’ in Barcelona trafen sich die Mitglieder von AVERE in Brüssel, um einen neuen Vorstand zu wählen und die Ausrichtung der 34 Jahre alten europäischen Organisation für Batterien, Hybrid- und Brennstoffzellen und Elektrische Fahrzeuge bis 2017 festzulegen.

Angel F.Aghili, zugleich Präsident von AVELE (Spanien) übergab nach Neuwahl das Präsidentenamt an den 45-Jährigen Joeri de Ridder aus Antwerpen. De Ridder ist seit 2008 Präsident von AVERE Belgien (ASBE). Auf internationaler Ebene ist er bereits bekannt, wenn es um Berufserfahrungen mit Elektrofahrzeugen und Praxiswissen geht. Bei den Neuwahlen erhielt der Belgier eine überzeugende Mehrheit. Die AVERE-Board-Mitglieder wählten zugleich drei neue Vizepräsidenten: Joseph Beretta (Präsident von AVERE France), Dr. Evangelos Bekiaris, (Generalsekretär des ‘Hellenic Institute of Electric Vehicles HEL.I.EV’, Griechenland) und Espen Hauge (Präsident ‘Norsk Elbilforening , Norwegen).

Mit Martin Zaimov (Gründer und Vorstandsvorsitzender von BAEPS, Bulgaria) wurde außerdem ein neuer Schatzmeister gewählt. Er tritt die Nachfolge von Laurence Druet (AVELE, Spanien) an. Sie erhielt einen angemessenen Abschied unter großem Applaus der AVERE-Generalversammlung und der Boardsitzung, als sie ihr Amt übergab.

AVERE-Board-Mitglieder am 21.März 2014 in Brüssel anl. Wahl des neuen Vorstands ('Bureau') des Europäischen Verbands für Batterie-, Hybrid -und Brennstoffzellen- Elektrofahrzeuge

(von rechts nach links):
Pietro Menga, Vizepräsident AVERE 2011-2014, Präsident CIVES, Italien.
Angel F.Aghili (Präsident AVERE 2011-2014, Präsident AVELE, Spanien),
Laurence Druet (Schatzmeisterin AVERE 2011-2014, Generalsekretärin AVELE, Spanien und Interim Generalsekretärin AVERE 2013/14),
Joeri de Ridder (neuer AVERE-Präsident AVERE 2014-2016 und Vorsitzender ASBE, Belgien)
Evangelos Bekiaris (neuer AVERE- Vizepräsident und Generalsekretär Hel.I.Ev., Griechenland)
Espen Hauge (neuer AVERE Vizepräsident und Aufsichtsratsvorsitzender Norsk Elbilforening, Norwegen)
Prof. Peter van den Bossche (Vrije Universiteit Brussel, Koordinator EVS Datenbank für AVERE)
Martin Zaimov (neuer AVERE-Schatzmeister, Präsident der Bulgarischen Elektrofahrzeug-Vereinigung)
Joseph Beretta (neugewählter AVERE-Vizepräsident und Präsident Avere France)
Prof. Franck Rieck (Repräsentant der Niederlande bei AVERE, Formule E-Team, Rotterdam University)
Hans Harvard Kvisle (Project Manager Norsk Elbilforening, Norwegen)

Nicht auf dem Bild sind: Prof. Joeri Van Mierlo, AVERE Vizepräsident bis 2014, Vrije Universiteit Brussel – MOBI, Vorsitzender des Internationalen Programm-Komitees von EVS- Electric, hybrid and fuel cell symposium (EVS24 and 27) und Andreas-Michael Reinhardt, stellv. Vorsitzender BSM, Bundesverband Solare Mobilität, Berlin

Die Vorreiter-Nationen in Sachen Elektromobilität geben dem neuen AVERE-Vorstand starke Unterstützung
Der neue AVERE-Vizepräsident Espen Hauge ist ebenfalls der neue Aufsichtsratsvorsitzende vom „Elbilforening“. Der norwegische Elektrofahrzeug-Verband repräsentiert mehr als zehntausend Mitglieder und gilt als eine treibende Kraft für den außerordentlich hohen Anteil von Elektrofahrzeugen in Norwegen. Der Franzose Joseph Beretta ist der Vorsitzende von AVERE France, der die Hersteller von Elektrofahrzeugen, Zulieferer und Dienstleister in Frankreich vertritt. Evangelos Bekiaris‘ HELIEV ist auf EU-Ebene in zahlreichen Forschungsprojekten Elektromobilität führend und in Griechenland maßgeblich engagiert.

Der ausgeschiedene AVERE-Präsident Angel F. Aghili arbeitete in den drei Amtsjahren erfolgreich zusammen mit den Vizepräsidenten Pietro Menga (Vorsitzender CIVES, Italien) and Prof. Joeri Van Mierlo (Vrije Universiteit Brussel – MOBI und Vorstandsmitglied ASBE). Nach den Neuwahlen 2011 hatte er kurzfristig zusätzlich die Aufgaben des Präsidenten von Philippe Aussourd zu übernehmen, der aus Gesundheitsgründen ausschied. Prof. Peter Van den Bossche (VUB, Brüssel) wird auch zukünftig AVERE unterstützen mit der Expertise des Brüsseler MOBI-Instituts und seinem Standardisierungswissen als TC69 Sekretär.

Joeri de Ridder ist bestens vorbereitet, AVERE zu führen. Mit seinen 22 Jahren Berufserfahrung als unabhängiger belgischer Unternehmer in der Elektrofahrzeugindustrie, im -Handel und Service Business, verkauft er heute elektrische Nutzfahrzeuge und Pkw an Wirtschaft und Kommunen. Der neue AVERE-Präsident hat sich drei Hauptziele gesetzt für seine dreijährige Amtszeit. Unter der Überschrift 'Neue Agenda für AVERE. Wie können Elektrofahrzeuge erfolgreicher sein?' will er als erstes - mit Unterstützung der nationalen Mitglieder von AVERE – die Beziehungen zu den Mitarbeitern der EU Kommission stärken und zu den neuen Kommissaren nach den 2015er Wahlen gute Beziehungen neu aufnehmen. Zudem will Joeri de Ridder auch enge Beziehungen knüpfen mit dem Europäischen Parlament und dessen relevanten Ausschüssen und Mitgliedern. Und schließlich braucht AVERE in der Zukunft eine breitere finanzielle Basis zur Wahrnehmung seiner Aufgaben. Unter der spanischen Präsidentschaft wurde die finanzielle Grundlage von AVERE zwar nachhaltig konsolidiert. Allerdings bedingen neue Aufgaben bei AVERE auf der europäischen Ebene auch neue finanziellen Ressourcen, die über die Mitgliederbeiträge weit hinausgehen.

    Gemischte Mitgliederstruktur
    Unter den Mitgliedern von AVERE sind nationalen Sektionen wie Norwegen und Deutschlands, die überwiegend für Anwender bzw. Fahrer/innen von Elektrofahrzeugen sprechen. Daneben gibt es Verbände mit Mitgliedern aus den relevanten Industrien, aus Mittelstand und von Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Hochschulen.

    AVERE wird in Sachen Elektromobilität auf europäischer Ebene neue Services bereitstellen aus der End-Nutzer-Perspektive und wird auch seine Industrie-Task-Force weiter entwickeln, um nachhaltige Produkte und Lösungen zu unterstützen und darauf zielende Beratungsleistungen organisieren helfen. Es ist die ausdrückliche Haltung des neuen AVERE-Präsidenten, dass der Übergang von einer Zeit durch fossilen Kraftstoff angetriebener Fahrzeuge in das Zeitalter der Elektro-Mobilität eine absolute Notwendigkeit darstellt und die Entwicklung und Förderung neuer E-Mobilitätsdienstleistungen ebenso notwendig sind, um die Klimaziele rechtzeitig zu erreichen. AVERE steht für umfassende Elektrofahrzeug-Expertise.

    Das Teilen und der wissenschaftliche Austausch von breiten Erfahrungen über Elektrofahrzeuge und deren Komponenten gehört nach Auffassung von Joeri de Ridder zu den Stärken von AVERE. Damit unterscheidet sie sich von anderen Organisationen auf europäischer Ebene. Aus diesem Grund wird der neugewählte Vorstand den Reichtum an Projekt-Erfahrungen und spezifischem Wissen aus Regionen nutzen und zum Beispiel Wissensorganistions-und Kommunikations-Formate wie ‘EET - the European ELE-DRIVE Transportation Conference‘ wieder aufleben lassen.

    Wo wird der Kongress EVS30 stattfinden?
    Eine wichtige Entscheidung haben die AVERE-Mitglieder in den nächsten Monaten zu treffen, nämlich welche Stadt in Europa das Recht bekommt, in 2017 ‘EVS30’ auszurichten, das ‘Electric Vehicle Symposium No.30‘. Der Barcelona Kongress EVS27 und die begleitende Ausstellung im November 2013 haben einen hohen Standard gesetzt für jeden neuen EVS-Organisator. Soweit sich in Brüssel bereits Mitglieder eingelassen haben, werden wenigsten drei Kandidaten und Länder eine Bewerbung in Betracht ziehen. Frankreich, Deutschland und die Niederlande. Deren Vertreter, die Mitgliedsverbände AVERE France, BSM- Bundesverband Solare Mobilität und Formule E-Team (Nederland Elektrisch) werden Ihre Bewerbungen spätestens im Juli dem AVERE Board vorzustellen haben zur Abstimmung.

    AVERE – 36 Jahre umfassende Erfahrungen bei Batterie, Hybrid, Brennstoffzelle und Elektroantrieb
    AVERE wurde 1978 gegründet und ist ein europäisches Netzwerk von Mitgliedern, einschließlich Benutzer, Nichtregierungsorganisationen, Verbände, Interessengruppen, Behörden, Forschung & Entwicklungseinrichtungen, Fahrzeug- und Gerätehersteller und Stromversorger. Hauptziel AVEREs ist die Förderung der Verwendung von Batterie-, Hybrid -und Brennstoffzellen- Elektrofahrzeuge, einzeln und in Flotten und für Prioritätsgebrauch, um umweltverträglichere Mobilität für Städte und Länder zu erreichen.

    Die Hauptaktivitäten, um diese Ziele zu erreichen, sind Verbreitung der Ziele, Vernetzung, Überwachung, Teilnahme an europäischen und multilateralen Projekten, Lobbyarbeit, Forschung und Entwicklung. AVERE repräsentiert die Interessen der Elektroantrieb-Branche und deren Anliegen, insbesondere der F&E-Einrichtungen, gegenüber der Europäischen Kommission. AVERE hat Nationalverbände als stimmberechtigte Mitglieder, dazu zwei europäische Netzwerke: 'CITELEC' - Verband der europäischen Städte und deren Interesse an Elektrofahrzeugen und 'Eurelectric' - Union der Elektrizitätswirtschaft. Es gibt auch viele Direktmitglieder. Insgesamt zählt AVERE über 1000 direkte und indirekte Mitglieder. AVERE - Europa und Afrika vertretend - bildet die Welt Electric Vehicle Association ( WEVA ) zusammen mit EVAAP - für die Regionen Asien - Pazifik und EDTA - für Amerika. Zurzeit sind 18 Nationen in Europa Mitglied bei AVERE.

    Termine
    AKTION: S3XY CARS 30.07.2022 11:00 Uhr - 22:00 Uhr — Hannover/Messe
    EVENT: Elektrische Meile 2022 - Flugplatz Schönhagen 27.08.2022 10:00 Uhr - 18:00 Uhr — Schönhagen/Trebbin
    KONGRESS: Future Mobility Summit 07.09.2022 - 08.09.2022 — Berlin
    Kommende Termine…