Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Nachrichten / Gemischte Aussichten | COP 23

Gemischte Aussichten | COP 23

Die COP 23 in Bonn sprengte den Rahmen. Deutschland als Gastgeber kann bislang nicht viel vorweisen. Einst Musterknaben im Umweltschutz haben wir die selbstgesteckten Klimaziele aus den Vereinbarungen von Paris verfehlt. In der Beethovenstadt empfängt die scheidende SPD-Ministerin Hendricks vor allem Vertreter der Fidschi-Inseln und weiterer Südsee-Archipele, deren Existenz bei weiterem Anstieg der Meeresspiegel bedroht ist.

 

Staatssekretär Jochen Flasbarth kämpfte bei dieser Konferenz um Kompromisse in vielen Bereichen. Beim Verkehr fordert er im DLF-Interview eine "schnelle Elektrifizierung", ohne die ein Beitrag zur Dekarbonisierung nicht erreicht werden kann. Zur EU-Ratifizierung des Kyoto-Protokolls fehlt die Zustimmung Polens, die weiter auf Kohleverstromung setzt. Hier hofft man auf die Dynamik der nächsten UN-Klimakonferenz COP 24 in Krakau, wo unser Nachbarland besonders im Fokus stehen wird.

Prominenter Gast der UN-Konferenz war Arnold Schwarzenegger, der sich von den Kreisel-Brüdern einen G-Klassen-Mercedes elektrifizieren ließ. Der Österreicher aus Hollywood verwies auf das Musterland des Klimaschutzes Kalifornien, das auch dank seiner Arbeit als Gouverneur weiterhin die Revolution der alternativen Energien anführe - ganz im Widerspruch zu den Ankündigungen des Präsidenten Trump.

Die COP 23 in Bonn sprengte den Rahmen. Bonn als Veranstaltungsort platzte aus den Nähten. In der Beethovenstadt haben Vertreter der Fidschi-Inseln und weiterer Südsee-Archipele, deren Existenz bei weiterem Anstieg der Meeresspiegel bedroht ist, immerhin einen Teilerfolg erreicht. Der weltweite CO2-Ausstoß ist laut Global Carbon Project erstmals seit vielen Jahren gestiegen. Fidschi hatte die Präsidentschaft inne und übte erheblichen Druck auf die Teilnehmer aus, so dass schließlich doch ein Papier verfasst wurde, wonach alle Nationen ihre Fortschritte dokumentieren sollen. Deutschland ist mangels handlungsfähiger Regierung nicht dabei.

Die Kampagne "Bereit für die Zukunft" stellt vorbildliche Projekte aus der ganzen Welt vor. Diese Beispiele sind nicht nur inspirierend, sondern auch Zeichen dafür, dass die Herausforderungen des Klimaschutzes überall ernst genommen werden von immer mehr Menschen.

Termine
MESSE: i-Mobility 2018 05.04.2018 - 08.04.2018 — Stuttgart
MESSE: VELO 2018 14.04.2018 - 15.04.2018 — Berlin
MESSE: HMI 2018 | ETS 23.04.2018 - 27.04.2018 — Hannover
Kommende Termine…