Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Themen

Was ist Thema im BSM

Der BSM engagiert sich seit 1989 für nachhaltige Mobilität. Im Lauf der Zeit ändern sich die Prioritäten; Ende des 20. Jahrhunderts fuhren äußerst wenige elektrische Fahrzeuge zwischen den Spritschleudern herum. Der fossil betriebene Verkehr hat immer weiter zugenommen, aber die Elektromobilität bekam erst in den letzten Jahren etwas Rückenwind. Inzwischen kann das Ziel nicht mehr nur der Umstieg auf alternative Antriebe sein. Hinzukommen muss eine Strategie, die zur gemeinschaftlichen Nutzung von Verkehrstrrägern führt wie bei ÖPNV oder Car-Sharing, zu fast emissionsfreier individueller Mobilität wie elektrisch oder Zweirad Fahren - und die letztlich den Besitz des eigenen Verbrenner-Pkw überflüssig oder unattraktiv macht.



CO2-Bilanz
elektrischer
Fahrzeuge


Umwelt-
auswirkungen
des Verkehrssektors

Die unten folgende Auswahl von Nachrichten, Texten und Kommentaren gibt einen Überblick über die vielfältigen Aktivitäten des BSM.

Wir brauchen realistische Testzyklen und strenge Abgas-Nachkontrollen
Wer unsauber spielt, weil er gesetzlich vorgeschriebene Umwelt-Schadstoffmessungen manipuliert, gehört hart bestraft. Jeder Mensch braucht alltäglich saubere Luft. Wer unsere Atemluft manipulieren hilft, ist asozial. Der Volkswagen-Skandal belegt, dass alle Öko-Bilanzierungen von konventionell angetriebenen Fahrzeugen (Benzin und Diesel) das Papier nicht wert sind, worauf bislang Testergebnisse gedruckt sind.
BSM fordert Ehrlichkeit bei Emissionen
Was sind die Konsequenzen des Skandals um gefälschte Abgaswerte?
Ungebremste Verehrung bei der IAA
Auf der IAA fanden sich Anzeichen für eine sauberere, wenn nicht sogar nachhaltigere Mobilität. Aber um sie zu entdecken man musste man sehr viel guten Willen mitbringen angesichts der pompösen Feier fossiler Boliden. Das Publikum - bis zu 150.000 Menschen täglich - schob sich meist ehrfurchtsvoll durch die Hallen. Die Inszenierung der Verbrenner litt kaum unter den Anwürfen aus dem VW-Skandal.
Nichts Greifbares bei Elektromobilitätskonferenz
Die hohen Erwartungen, die in der Branche an die Nationale Konferenz Elektromobilität gestellt wurden, wurden nicht erfüllt. Die Bundesregierung war verteten mit allen zuständigen MinisterInnen und der Kanzlerin selbst, konnte im 'Berlin Congress Centrum' aber keine konkrete Beschlüsse präsentieren.
Electrify BW schlägt Bonus-Malus-System vor
Electrify BW e.V. und der Landesnaturschuzverband Baden-Württemberg haben ein Marktförderprogramm für Kraftfahrzeuge mit besonders niedrigen lokalen Emissionswerten entwickelt. Gegenüber den bisher vorgeschlagenen Lösungen werden mit dem Konzept keine zusätzlichen Mittel erforderlich, weil Förderung und Abgaben korrespondieren.
Berlin stellt neuen emobilen Weltrekord auf
Nach eigener Zählung, die noch von der Guinness-Buch-Redaktion zu bestätigen ist, haben 577 elektrische Fahrzeuge an der Parade teilgenommen, zu der Louis Palmer und die eMo eingeladen haben. Am 23.5.2015 fuhren die aus ganz Europa angereisten Elektromobile über die Piste des ePrix-Rennens in Berlin Tempelhof.
Grünen-Antrag zur Förderung der Elektromobilität
Die Grünen haben einen Antrag vorgelegt, wonach der Bundestag eine Kaufprämie bewilligen soll beim Kauf eines elektrischen Autos. Die vorgeschlagenen Maßnahmen sehen außerdem eine Koppelung an den CO2-Ausstoß vor, womit endlich auch der Klimaschutz Eingang in die Fördersystematik finden könnte.
BEE veröffentlicht wegweisende Mobilitätsstudie
Der BSM begrüßt die Studie "Die neue Verkehrswelt", die der Bundesverband Erneuerbare Energien am 14. Januar 2015 in Berlin anlässlich seines Neujahrsempfangs mit Bundeskanzlerin Angela Merkel vorgestellt hat. Mit dieser Studie erhält die postfossile Mobilität konkret Füße, Räder und Schienen.
BSM fordert Multimodalitäts-Paket für Fahrschulen
Der BSM schlägt der Bundesregierung vor, zur effektiveren Förderung der Elektromobilität Deutschlands Fahrschulen als Plattform zu nutzen. Wenigstens 1.200 dieser mittelständischen Unternehmen sollten ein „Multi-Modalität-Ausbildungs-Paket“ erhalten.
Das EMoG fördert die Falschen
Das EMoG soll auch für Hybride gelten, die nur 30 km elektrisch fahren. Nun mehren sich die Meldungen, wonach immer mehr Modelle auf den Markt gebracht werden, die diese Marke so eben gerade schaffen. Matthias Breust gibt das zu denken.