Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen

Sie sind hier: Startseite / Themen / Umweltauswirkungen des Verkehrssektors

Umweltauswirkungen des Verkehrssektors

 

 

Nimmt man alle Erscheinungsformen von Verkehr zusammen, gibt es kaum einen Sektor, der unser alltägliches Umfeld stärker prägt. Die technische Möglichkeit, mit einem Auto bis zu jedem Hauseingang zu fahren, bildet gleichsam ein Axiom der Infrastruktur. Diese Anbindung definiert nahezu jeden Quadratmeter zu ebener Erde, so dass besondere Flächen definiert werden müssen, die nicht befahren werden dürfen. Selbst Strände brauchen hierzu eine Beschilderung.

Abgesehen von den gewaltigen Investitionen für Bau und Instandhaltung von Straßen belastet uns die fossile Motorisierung mit vielen gesundheitsschädlichen Emissionen. Zur Verringerung von Abgasen und Lärm ist die Elektrifizierung unerlässlich. Für Ballungsräume wäre die Abkehr vom motorisierten Individualverkehr (MIV) wünschenswert und wird in vielen Projekten bereits betrieben.

AKTION: Großes Treffen der Elektroautobauer und Umrüster 15.10.2016 von 10:00 Uhr bis 20:00 Uhr Steyerberg,
BSM-Mitglied Alex Holtzmeyer lädt die echten Experten elektrischer Antriebe und ganzer Fahrzeuge ein, sich in Steyerberg zu vernetzen. Hier werden Umbauten vorgeführt von ihren Konstrukteuren. Wer von den Angeboten der Automobilkonzerne enttäuscht ist, kann bei einem Besuch seinen Glauben an deutsche Ingenieurskunst zurückgewinnen.
KONGRESS: 13. Internationale Konferenz für Alternative Mobilität von 12.09.2016 09:00 Uhr bis 13.09.2016 18:00 Uhr Wietow,
Das Solarzentrum Mecklenburg-Vorpommern in Wietow richtet diese traditionsreiche Konferenz gemeinsam mit dem BSM aus. Am Sonntag (13.9.) findet außerdem die 11. Solarrallye von Wietow nach Schwerin statt und ein Solarmodellboot- und -autorennen für Kinder.
TREFFEN: 4. Sommerempfang des LEE 30.08.2016 von 18:00 Uhr bis 22:00 Uhr Düsseldorf,
Der Landesverband Erneuerbare Energie Nordrhein-Westfalen (LEE) lädt am 30. August in Düsseldorf zu ihrem vierten Sommerempfang. Die Veranstaltung ist eine hervorragende Gelegenheit für den BSM, die Verknüpfung von Energiewende und Verkehrswende zu intensivieren.
GGEMO-Konferenz: Das Extra wird ganz normal
Die Bundesregierung hatte durch die GGEMO, die als Agentur die Aktivitäten der beteiligten Bundesministerien koordiniert, zur Ideen- und Fachkonferenz in das Berliner Congress-Centrum (bcc) geladen. Dabei wurde offenbar, dass in allen Bereichen von einem Ende des fossil betriebenen Verkehrs ausgegangen wird - trotz des kontrovers diskutierten Mottos.
Anreizsysteme
Was bringt die Menschen dazu, auf ein elektrisches Auto umzusteigen? Der BSM versucht die wirkungsvollsten Konzepte zu sammeln. Auch die Erfahrungen, die mit durchgeführten Maßnahmen in der Praxis erzielt wurden, sollen verzeichnet werden. Sie geben Aufschluss darüber, womit Kommunen uns Staaten in ihrer Verantwortung eine Verkehrswende erreichen können.